Elektrotherapie und Ultraschalltherapie

Die Elektrotherapie nutzt die Kraft elektrischer Ströme oder Stromimpulse, um die natürlichen Heilungsvorgänge im Körper zu aktivieren und zu unterstützen. Sie nutzt je nach Anwendungsgebiet, nieder-, mittel- oder hochfrequente Stromformen, die alle sehr gut verträglich sind.
Dies kann nicht nur auf direktem Wege geschehen, sondern auch indirekt, indem elektrische Energie in Wärme oder mechanische Energie umgesetzt wird. In vielen Fällen ist die Elektrotherapie eine sinnvolle ergänzende Therapieform wie z.B. bei Schmerzsyndromen der Gelenke (Arthrose, Schleimbeutelentzündungen, Distorsionen etc.) und der Wirbelsäule (Lumbago), Motorischen Störungen (Inaktivitätsatrophie, Gesichtslähmungen, Fußheberschwäche etc.), oder zur Unterstützung der natürlichen Heilungsprozesse.

Die Ultraschalltherapie ist ein Teilbereich der Physikalischen Therapie bzw. der Elektrotherapie und beschreibt ein medizinisches Verfahren zur Schmerzlinderung und Unterstützung von Selbstheilungsprozessen mittels Ultraschall. Zur Behandlung wird ein Schallkopf gleichmäßig über die mit Kontaktgel bedeckte, betroffene Stelle geführt, der Wärme und Gewebebewegung im Körperinneren erzeugt.  Anwendung findet die Ultraschalltherapie z.B. bei Muskelschmerzen (Myalgien), bei chronischen Sehnenreizungen oder zur Unterstützung der Frakturheilung.