Berufsunfälle zur Lasten der Deutschen gesetzlichen Unfallversicherung

Wir verfügen bereits seit Anbeginn der Praxis auch über eine Zulassung zur Behandlung bei Arbeits- und Berufsunfällen und können daher direkt mit dem zuständigen Unfallversicherungsträger (Berufsgenossenschaft) abrechnen. Dieses ist heute keine Selbstverständlichkeit mehr, da die Zulassungsbedingungen für diese Behandlungen in den letzten Jahren erheblich erschwert worden sind.

Seit dem 01. Januar 1999 können Heilmittel wie physiotherapeutische Behandlungen zu Lasten einer Unfallkasse (BG) jedoch nicht mehr, wie gewohnt vom Hausarzt verordnet werden. Ausschließlich sog. D- und H-Ärzten steht dieses Recht zu. Nur in wenigen Ausnahmefällen und nur nach vorheriger Zustimmung durch Ihre BG kann der Hausarzt (z.B. bei Dauerverordnungen) Sie wie gewohnt weiter betreuen. Nach unseren Informationen sind derzeit folgende Ärzte und Institutionen in Marl zur Verordnung berechtigt:

D-Ärzte
• PD Dr. med. Thomas Gausepohl, Chefarzt der Unfallabteilung der Paracelsus-Klinik der Stadt Marl

• Dr. med. Thorsten Dietrich, Oberarzt der chirurgischen Abteilung des Marien-Hospitals in Marl

• Dr. med. Ralf Brusis

H-Ärzte
• Medizinisches Versorgungszentrum im Vest

Für die Vollständigkeit und/oder Fehlerfreiheit dieser Liste übernehmen wir keine Gewähr!

Für die Behandlung zu Lasten einer BG ist ein spezieller (und leider sehr bürokratischer) Vordruck notwendig, ohne dieses Formular geht es nicht. Auch müssen wir peinlichst genau darauf achten, dass die verordneten Behandlungszeit und Behandlungsfrequenzen eingehalten werden. Sollten Sie sich als Patient nicht an diesen Vorgaben halten, sind wir verpflichtet Ihren Arzt davon in Kenntnis zu setzen. Dieses kann u.U. Ihre Ansprüche gegenüber der BG gefährden!
Über die sonst üblichen Eigenbeteiligungen brauchen Sie sich keine Gedanken zu machen. Im Falle eines Berufsunfalls fällt sie vollständig weg. Darüber hinaus, können Sie sogar die Ihnen für die Behandlungen entstandenen Fahrtkosten, der BG gegenüber geltend machen. Bitten Sie uns doch nach Abschluss der Behandlung einfach um eine Fahrtenbescheinigung. Diese bildet die Grundlage um mit Ihrer BG die Fahrtkosten abrechnen zu können. Selbstverständlich ist diese Serviceleistung für Sie kostenlos!