Viszerale Osteopathie

Die Viszerale Osteopathische Therapie beschäftigt sich mit der osteopathischen Diagnose und Behandlung der inneren Organe sowie der damit verbundenen Faszien.

Fasziengewebe ist überall im menschlichen Körper zu finden und ist für dessen Form, Flexibilität und Stabilität verantwortlich. Außerdem befreit es Zellen von schädlichen Stoffen und versorgt sie mit Nährstoffen.

Faszien können jedoch verhärten, verkleben oder verletzt werden was oftmals zu großen Schmerzen führt.

Das Ziel einer viszeralen Therapiesitzung ist es, den normalen Spannungszustand des Gewebes zu regulieren, mit besonderem Hinblick auf die Übergänge zwischen den einzelnen Organen. Mit der Wiederherstellung der normalen Beweglichkeit, soll dem Körper eine optimale Selbstheilung ermöglicht werden.

Wenn Sie einen Termin zur Viszeralen Osteopathie im TherapieCenter Marl haben, wird der Therapeut erst einmal eine eingehende Anamnese machen. Hierbei wird auf Symptome geachtet, die auf eine Beteiligung des viszeralen Systems hinweisen können. Hierunter fallen z.B. auch Operationen und Narben, da diese die Bewegung und das Gleiten der Organe untereinander erschweren können. In der anschließenden Untersuchung befundet der Osteopath den ganzen Körper, dabei unter anderem die Beweglichkeit der Faszien und der Organe. Hierbei kann auch eine gesteigerte Empfindlichkeit Hinweise auf Bewegungseinschränkungen geben.

Der Therapeut wird versuchen den normalen viszeralen Austausch zwischen den Organen wieder herzustellen. Dazu benutzt er spezielle Techniken die einer Massage sehr ähnlich sind, um die Beweglichkeit wieder zu verbessern.

Gerne können Sie einen Termin mit uns vereinbaren: 02365 – 95 95 0

Unsere osteopathischen Therapeuten freuen sich auch Sie!